Domspitzen-Wechsel

Auswechseln der Spitze des Mainzer Doms

Seit 2001 erfährt der über 1000 Jahre alte Mainzer Dom eine umfangreiche Sanierung. Abschluss aller Baumaßnahmen ist für 2016 geplant. Die Sanierung der Westgruppe – besonders der Austausch der kompletten Spitze des Vierungsturms – wartete mit einem spektakulären Großereignis auf, das nicht nur die Mainzer Bevölkerung mit großem Interesse verfolgte. 
Umfangreiche Vorbereitungen fanden jedoch fast unsichtbar für die Bevölkerung statt. Nach und nach rollten die stählernen Elemente des großen, zerlegten Riga-Krans und die Hilfskräne zum Aufbau des roten Riesen auf den Plätzen vorm Dom an, danach die fertigen Sandsteinskulpturen der neuen Spitze. Mit spezieller Steinsäge wurde die alte Spitze in zwei Teilen vom Turm abgetrennt. Der Kran hob sie ab, sie landeten sanft auf dem Marktplatz. Die neuen Stücke wurden nach oben gehievt und mit Haltestiften in entsprechende Bohrungen im Turm eingepasst. 18 Tonnen wiegt die untere Sandsteinplastik, vier die obere mit dem Wetterhahn.
Rund eine halbe Million Euro sind für die Sanierung des Westturms veranschlagt; sie wird vom Dombauvereins, Sponsoren und vielen Privatspenden finanziert. Für die beiden historischen Teile wird ein würdiger Platz gesucht.